Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Dolce Vita in Sachsenhausen

Frankfurt

Egal ob Sie ihren Anschlusszug verpasst oder einfach mal Lust auf einen Tag in Frankfurt haben – wir gehen mit Ihnen auf einen Städtetrip. Sie können selbst entscheiden, ob Sie zwei, vier oder acht Stunden bleiben wollen. Ausgangspunkt ist der Hauptbahnhof.

Zwei Stunden in Frankfurt

Banker, Junkies, Rotlicht – das Bahnhofsviertel ist eines der spannendsten Stadtviertel Frankfurts. Wenn Sie vor dem Hauptbahnhof stehen, können Sie einfach der Kaiserstraße folgen. Ganz früher mal als Prachtboulevard nach Pariser Vorbild gebaut, zeigt sie heute die Gegensätze zwischen Arm und Reich. Für eine kurze Kaffee-Pause können Sie im Plank Halt machen und bei einem Stück Kuchen Obsthändler bei der Arbeit beobachten und den vielen ausländischen Sprachen lauschen.

Kontraste: Bankentürme und Bananenbäume in Frankfurt

Jetzt geht es weiter durch die Münchener Straße, vorbei am Willy-Brandt-Platz und dem Schauspielhaus runter zum Nizza-Ufer.

Palmen, Bananenbäume und südländische Pflanzen sorgen bei uns, den beiden hr-Volontär*innen Lea Köppen und Constantin Röse, direkt für Urlaubsfeeling wie am Mittelmeer. Kontrastreich ist der Anblick auf jeden Fall, weil im Hintergrund die kühlen Hochhäuser von Frankfurt zu sehen sind.

Karte Frankfurt

Hier geht es zu unserer interaktiven Karte.

Der Eiserne Steg

Wer braucht schon Mittelmeer, wenn es den Main gibt? Sie können am Ufer bis zum Eisernen Steg gehen. Die belebte Fußgängerbrücke verbindet die Altstadt mit dem Stadtteil Sachsenhausen, wurde bereits 1868 gebaut und immer wieder verändert.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Romantisch: der Eiserner Steg

Blick vom Eisernen Steg in Richtung Skyline
Ende des Audiobeitrags

Frankfurts neue Altstadt

Es ist ein gutes Zeichen, wenn Ihnen immer mehr Touristengruppen mit Selfiesticks und Kameras begegnen. Dann dürften Sie nämlich in der Altstadt Frankfurts angekommen sein. Egal ob Fußballweltmeister oder Kaiserkrönungen: Das Häuserpanorama aus gotischem Rathaus, Nikolaikirche und Fachwerk ist beeindruckend. Jüngster Hingucker im Stadtbild ist die neue Altstadt. Über 35 Neubauten wurden teils vollständig historisch rekonstruiert.

Es wird Zeit für ein bisschen Kulinarik, deshalb schnell zur Kleinmarkthalle! Hier bieten viele Händler regionale und internationale Lebensmittel an. Natürlich findet man hier auch die Zutaten für die berühmte Grüne Soße.

Blick in die Kleinmarkthalle

Mit Blick auf die Uhr können Sie nun entweder entspannt Richtung Konstablerwache gehen und mit der U-Bahn zurück in Richtung Hauptbahnhof fahren oder es geht noch weiter:

Vier Stunden in Frankfurt

Sie gehen weiter über die Alte Brücke rüber nach Sachsenhausen. Ja, sie ist wirklich die älteste und steht seit fast 800 Jahren da! Mittlerweile kommen Sie aber auf über 20 Brücken über den Main.

Woher das Brückenviertel seinen Namen hat? Weil es direkt nach der Alten Brücke beginnt. Hier können Sie eine Weile durch die Altstadt schlendern, in kleinen Läden stöbern und Eis essen. Aber das Wichtigste: Hier gibt’s Stöffche. Nichts Illegales, Apfelwein natürlich. Zum Beispiel im Ebbelwoi Unser oder im Eichkatzerl. Nur zwei der urigen Apfelweinkneipen mit holzvertäfelten Wänden und rustikalen Eckbänken.

Brückenviertel

Nach einem Bembel (dem traditionellen Apfelweinkelch) gibt’s einen kleinen Spaziergang am Main Richtung Osthafenpark. Hier können Sie es sich entweder auf der Wiese direkt am Main gemütlich machen oder Sport an den Outdoor-Fitnessgeräten machen.  

Osthafen Frankfurt

Weiter geht’s jetzt zum Kunstverein Montez direkt am Main. Hier gibt’s Kunst, Kaffee, Essen, Konzerte und Partys in coolem Ambiente: zusammengewürfelte bunte Sofas und Sessel, ein altes Klavier,  Perserteppiche, Stehlampen aus den 20er-Jahren und mittendrin eine Bar. Hier bleiben Sie einfach, bis Ihre Bahn vom Ostbahnhof zurück in Richtung Hauptbahnhof fährt, und entdecken das Montez. Sie finden immer wieder was Neues, versprochen!

Cooles Ambiente im Kunstverein Montez

Acht Stunden in Frankfurt

Blick ins Ausstellungshaus des Frankfurter Palmengarten

Dann geht’s weiter! Diesmal mit der Bahn, einem Leih-Rad oder E-Scooter Richtung Palmengarten. Eine Oase mitten in Frankfurt. Der botanische Garten ist einer der größten in Deutschland. Besonders sehenswert ist das Palmenhaus: Hier sehen Sie Pflanzen, die Sie sonst nur nach mehrstündigen Flügen bewundern können. Und draußen gibt’s auch noch einiges zu sehen. Das gesamte Gelände ist schließlich 200.000 Quadratmeter groß.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Low Carb oder Döner: das Frankfurter Bahnhofsviertel

Frankfurter Bahnhofsviertel
Ende des Audiobeitrags


Hunger? Zurück ins Bahnhofsviertel. Die Auswahl: riesig, für jeden ist was dabei. Ob Low-Carb-Wraps im Eat Fit Daily oder Döner im Bayram Kebap Haus.

Yok Yok Frankfurt

In Bierlaune? Keine 100 Meter weg ist das Yok-Yok. Was klingt wie ein chinesisches Restaurant ist in Wirklichkeit ein Kiosk. Aber ein ganz besonderer. Hier bildet sich abends gerne mal eine Menschentraube auf der Straße und alle trinken Bier. Davon gibt es im Yok-Yok nämlich über 200 Sorten. Nach ein oder zwei Bierchen geht’s jetzt aber zurück zum Hauptbahnhof. Wir verabschieden uns auf hessisch und sagen Guude!

Weitere Informationen

So kommen Sie von A nach B

  • Konstablerwache zum Hauptbahnhof: Linie U5 Richtung Hauptbahnhof oder U4 Richtung Bockenheimer Warte, S-Bahn oder Straßenbahnlinie 12
  • Ostbahnhof zum Hauptbahnhof: Linie U6 Richtung Frankfurt Hausen, Umstieg an der Konstablerwache in die U4 oder U5 oder in die S-Bahn
  • Ostbahnhof zum Palmengarten: Linie U6 Richtung Frankfurt Hausen bis zur Bockenheimer Warte, dann zu Fuß Richtung Palmengarten
  • Palmengarten zum Hauptbahnhof: Zu Fuß zur Bockenheimer Warte, dann mit der Linie U4 Richtung Seckbacher Landstraße
Ende der weiteren Informationen