Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tag des offenen Denkmals nimmt Bezug auf Bauhaus

Das denkmalgerecht restaurierte Ernst-May-Haus in Frankfurt

Am Tag des offenen Denkmals haben am Sonntag in Hessen 426 historische Gebäude, Parks und archäologische Stätten zum Besuch eingeladen. Schwerpunkt in diesem Jahr war das Bauhaus.

Auch in diesem Jahr waren wieder zehntausende Besucher zum Tag des offenen Denkmals in Hessen erwartet. Insgesamt öffneten landesweit 426 historische Gebäude, Parks und archäologische Stätten ihre Pforten.

Das Motto des Tages lautet "Modern(e) - Umbrüche in Kunst und Architektur" nahm Bezug auf das 100-jährige Bauhausjubiläum. Der Denkmaltag sollte aber auch Zeitenwenden und Innovationen anhand jedes einzelnen geschützten Objekts wie Kirchen oder Mühlen aufzeigen.

Koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Zugänglich in Hessen waren unter anderem das Ernst-May-Haus aus dem Jahr 1927 in Frankfurt-Heddernheim, das Elektrizitätswerk von Adolf Meyer in der Frankfurter Gutleutstraße, das ehemalige Künstlerwohnhaus Vahle in Darmstadt und eines der ältesten Industriedenkmale in Nordhessen, der historische Messinghof in Kassel-Bettenhausen.

Der "Tag des offenen Denkmals" wird in Hessen seit 1990 veranstaltet. In den vergangenen Jahren waren jeweils zwischen 150.000 und 200.000 Besucher unterwegs zu rund 430 geöffneten Denkmalen. Seit 1993 wird der Tag bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Dort ließen sich auch die Denkmäler in Hessen recherchieren. Der Tag ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days, einer vom Europarat und der Europäischen Union unterstützten Aktion.

Sendung: hr-iNFO, 08.09.2019, 11 Uhr